Dienste und Einrichtungen des Caritasverbandes Heidelberg

Schuldner- und Insolvenzberatung


Der Caritasverband bietet für verschuldete oder überschuldete Heidelberger BürgerInnen Schuldner- und Insolvenzberatung an. Dieses Angebot ist kostenfrei.

Falls Sie nicht in Heidelberg wohnen können Sie hier nach der für Sie zuständigen Schuldnerberatungsstelle suchen.


Aufnahme in die Schuldnerberatung

Wir bieten für Schuldner/innen aus dem Stadtgebiet Heidelberg dienstags von 14 - 16 Uhr eine offene Kurzberatungssprechstunde an. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

In einem ersten Gespräch von 15-20-minütiger Dauer werden erste Fragen beantwortet, Informationen erteilt und eine erste Einschätzung der Situation und evtl. mögliche Wege zur Lösung gegeben.  Anschließend erfolgt eine Vereinbarung, ob und in welchem Umfang eine weitere, längerfristige Beratung notwendig ist.

Diejenigen Personen, die in  eine weitergehende Schuldnerberatung aufgenommen werden wollen, werden in eine Warteliste aufgenommen und erhalten Termine je nach freiwerdender Kapazität der Schuldnerberatungsstelle. Es muss dabei derzeit mit Wartezeiten von rund 8-10 Wochen gerechnet werden.

Es erfolgen keine Terminvereinbarungen per E-Mail, Telefon oder bei persönlicher Vorsprache!
 
Voraussetzungen
sind die Bereitschaft, aktiv bei der Schuldnerberatung mitzuarbeiten und Vereinbarungen einzuhalten, die finanziellen Verhältnisse offenzulegen, sich mit dem eigenen Ausgabe- und Konsumverhalten auseinanderzusetzen und keine neuen Schuldverpflichtungen einzugehen.

Beratung
Wir suchen gemeinsam mit dem Klienten nach Lösungsmöglich-
keiten. Wir helfen, die Unterlagen zu ordnen und wieder einen Überblick über die finanzielle Situation zu gewinnen und einen Haushaltsplan zu erstellen, der Ihnen hilft, das zur Verfügung stehende Geld besser einzuteilen. Die persönlichen und sonstigen Umstände werden in vertraulichen Beratungsgesprächen geklärt und ggf. werden ergänzende Hilfsangebote zugänglich gemacht.

Schuldenregulierung
Wir beraten und begleiten den Klienten bei seiner Schuldenregulierung, aber übernehmen keine Zahlungen oder vergeben selbst Darlehen. 

Gemeinsam werden Perspektiven zur Schuldenregulierung entwickelt. Steht ein einsetzbares oder Bild: Frau pfändbares Einkommen oder Vermögen zur Verfügung, werden entsprechend der finanziellen Möglichkeiten angemessene Tilgungspläne erarbeitet und mit den Gläubigern verhandelt. Ziele können u. a. sein: Ratenzahlungsvereinbarungen, vollständiger oder teilweiser Verzicht auf Forderungen bzw. deren bestandteile (Zinsen, Kosten) sowie Kombinationen aus diesen Möglichkeiten. Steht kein Einkommen zur Verfügung, bzw. ist dieses am Rande des Existenzminimums,können die Ziele Reduzierung von Ratenhöhen, Stundung oder Forderungsverzicht sein.

In Fällen, wo keine Entschuldung erwartet werden kann, ist eine Ermutigung zum Leben mit den Schulden - aber im Hinblick auf Sicherung des Existenzminimums - das Ziel.

Wie auch immer, die Vermittlung von Perspektiven und Zukunftszielen soll dem Klienten ein Leben auf "eigenen Füßen" bieten.

Insolvenzverfahren
Mit Hilfe eines Insolvenzverfahrens können redliche und zahlungsunfähige Schuldner - unter bestimmten Voraussetzungen - ein gesetzlich geregeltes Verfahren zur Restschuldbefreiung in Anspruch nehmen.

Im Vordergrund steht zunächst der Versuch einer außergerichtlichen Einigung mit den Gläubigern. Scheitert dieser Versuch muss der Schuldner in einem gesetzlich geregeltem Verfahren sechs Jahre lang über einen Treuhänder an alle Gläubigern gleichzeitig und in Quoten zu den Verbindlichkeiten den pfändbaren Teil seines Einkommens abführen. Vorhandenes Vermögen muss auch zur Verfügung gestellt werden.

Nach Einhaltung einiger Verpflichtungen (u.a. eine angemessene Arbeit auszuüben oder sich intensiv um eine solche zu bemühen) wird vom Insolvenzgericht eine Restschuldbefreiung erteilt.

Für Personen, die überlegen, die Möglichkeit in Anspruch zu nehmen, bieten der Caritasverband Heidelberg und das Diakonische Werk Heidelberg Info-Abende über das komplexe Thema "Restschuldbefreiung" an. Hier erfahren Sie, wie ein Insolvenzverfahren abläuft, was im Vorfeld zu beachten ist und welche Rechte und Pflichten im Verfahren für Sie gelten würden.

Dies soll Ihnen helfen, die Entscheidung zu treffen, ob die Durchführung eines Insolvenzverfahren als Lösungsmöglichkeit Ihrer Verschuldungssituation in Frage kommt.

Der nächste Infoabend findet am Mittwoch, den 16.03.2016 um 18.00 Uhr beim Diakonischen Werk Heidelberg, Karl-Ludwig-Str. 6, statt.

Der Eintritt ist frei.

Falls für Sie die Durchführung eines Insolvenzverfahrens in Frage kommt, ist die nachgewiesene Teilnahme an einem der Infoabende Voraussetzung für die Aufnahme einer Insolvenzberatung einschl. der gesetzlich vorgeschriebenen Durchführung des außergerichtlichen Einigungsversuches und gfs. der Bescheinigung über das Scheitern dieses Versuches.

Der Abend wird am selben Ort und zur selben Uhrzeit wiederholt, und zwar an folgenden Terminen: Mittwoch, 20.04.2016, Mittwoch, 20.04.2016, Mittwoch, 11.05.2016, Mittwoch, 15.06.2016, Mittwoch, 13.07.2016, Mittwoch, 14.09.2016, Mittwoch, 19.10.2016, Mittwoch, 16.11.2016 und Mittwoch, 14.12.2016.


Sie erreichen uns:

Turnerstr. 38
69126 Heidelberg
Telefon: 06221-33 03 0
Telefax: 06221-33 03 33
E-Mail: Schuldnerberatung

Offene Kurzberatung:
Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr

Längerfristige Beratungen nur nach vorheriger Vereinbarung.

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Straßenbahnen 23 und 24, Haltestelle "Rheinstraße"
Buslinie 29, Haltestelle "Saarstraße"

Schuldnerberatung Online

Der Deutsche Caritasverband bietet eine Online-Schuldnerberatung an. Die Onlineberatung ermöglicht Ratsuchenden eine schnelle, kostenfreie und datensichere Hilfe.
Link zur: Online-Schuldnerberatung

Dokumente zum Download

hinweiseerstberatung.pdf

Hinweise zur Vorbereitung auf den Ersttermin

172 K

forderungsaufstellung.doc

Anforderung einer Forderungsaufstellung

22 K

einnahmenausgaben.xls

Einnahmen- und Ausgaben-Übersicht

6.5 K

forderungsuebersicht.xls

Forderungsübersicht

36 K