Dienste und Einrichtungen des Caritasverbandes Heidelberg

Sozial- und Verfahrensberatung im PHV

Der Caritasverband Heidelberg und das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche Heidelberg haben sich im Juni 2015 zu einer Trägergemeinschaft zusammengeschlossen und zeitnah ein professionelles Team (u.a. SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen und PsychologInnen) für die unabhängigen Sozial- und Verfahrensberatung für neuankommende schutzsuchende Flüchtlinge im Patrick Henry Village in Heidelberg-Kirchheim mit über 20 Mitarbeitenden aufgebaut.

Die unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung für neu ankommende schutzsuchende Flüchtlinge in Heidelberg soll angesichts komplexer und schwieriger Abläufe im Asylverfahren bereits zu Beginn des Verfahrens sicherstellen, dass schutzbedürftige Personen Zugang zum Schutzsystem für Flüchtlinge erhalten. Sie trägt dazu bei, dass die Verfahren auf qualitativ hohem Niveau in angemessener Zeit durchgeführt werden können. Sie unterstützt die Betroffenen im Hinblick auf ihre Rechte und Mitwirkungspflichten im Verfahren, beim Zugang zu den Aufnahmebedingungen und hilft den Neuankommenden dabei, sich im Aufnahmeland zurechtzufinden. Sie soll die Schutzsuchenden in die Lage versetzen, das Asylverfahren ausreichend zu verstehen, um möglichst sachgerecht und selbstverantwortlich handeln und entscheiden zu können. Die Sozial- und Verfahrensberatung in Heidelberg ergänzt die bestehenden behördlich-hoheitlichen Angebote, erfolgt aber unabhängig von diesen. Sie handelt sozialanwaltschaftlich, unterstützt und aktiviert die Betroffenen. Die Übernahme hoheitlicher Aufgaben ist ausgeschlossen. Die Trägergemeinschaft verantwortet mit Unterstützung der Ligaverbände die Sozial- und Verfahrensberatung auf der Grundlage ihres verbandlichen Selbstverständnisses und unterstützt schutzsuchende Menschen unabhängig von Sprache, Herkunft, Geschlecht oder Religionszugehörigkeit. Grundlage der Arbeit ist ein besonders enges Vertrauensverhältnis zu den Betroffenen. Das Beratungsgeheimnis sowie die Verschwiegenheitspflichten werden gewährleistet.

Die MitarbeiterInnen von beiden Verbänden stehen den Flüchtlingen als Ansprechpartner für folgende Beratungsinhalte zur Verfügung:

  • Beratung und Begleitung in Angelegenheiten des Asylverfahrens und im Hinblick auf die weiteren damit zusammenhängenden aufenthaltsrechtlichen Regelungen
  • Unterstützung von besonders schutzbedürftigen Personen und Mitwirkung bei der Identifizierung eines besonderen Schutzbedarfs entsprechend den Regelungen in der EU-Richtlinie Aufnahmebedingungen
  • Allgemeine Sozialberatung
  • Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, Initiativen (u.a. ‚Kirchheim sagt ja‘), bürgerschaftlichem Engagement.

Wenn nötig, findet die Beratung mit Dolmetschern statt.

 

Die unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung wird von den Flüchtlingen sehr gut angenommen. Pro 100 Bewohner wird eine Vollzeitstelle zugrunde gelegt. Sozial- und Verfahrensberaterinnen, Streetworker und Fachkräfte für die Koordination von ehrenamtlichem Engagement, all diese Angebote sollen zur Verbesserung der Lage beitragen. Es geht jedoch um weit mehr, die BeraterInnen hören zu, nehmen sich der besonders schutzbedürftigen Menschen an, die im Heimatland und auf der Flucht Schlimmes erlebt haben, und informieren, wie das öffentliche Leben hier in Deutschland funktioniert.

Dies ist auch eine Aufgabe der Streetworker, die schwerpunktmäßig auf der Straße beraten, Plätze und Orte aufsuchen, an denen sich Flüchtlinge aufhalten, und Ansprechpartner für die Anwohner und Menschen im Stadtteil Kirchheim sind. Sie haben gemeinsam mit den Ehrenamtskoordinatoren seit Oktober 2015 weitere Räumlichkeiten in Kirchheim in der Oberen Seegasse 18 bezogen. Angesichts des großen Engagements vieler Bürgerinnen und Bürger, Vereinen und Organisationen ist es sinnvoll, Ansprechpartner vor Ort zu haben, die auch die Abstimmung untereinander koordinieren können.

Wir werden regelmäßig von sehr vielen Ehrenamtlichen in folgenden Bereichen unterstützt: Sprachkurse, Sportangebote und auch Entspannungsangebote, Care & Host Team, Frauentreff sowie Mutter-Kind-Treff, Kinderbetreuung während der Beratung, Offenes Bücherregal, Handarbeitstreff, Einzelbegleitungen etc.

 

Weitere MitarbeiterInnen unserer Verbände und Fachverbände unterstützen im Rahmen der Fachdienste, u.a. in der Schwangerschaftsberatung.

 

Sprechzeiten im PHV
jeden Vormittag von 9.00 Uhr – 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Kontakt
Patrick Henry Village
North-Gettysburg Avenue 4517
69124 Heidelberg (Erdgeschoss)
Tel: 06221/ 7395867

So erreichen Sie uns:

Sozial- und Verfahrensberatung im Patrick-Henry-Village
Telefon: 06221 - 7 39 58 67

Sprechzeiten/Bürozeiten

Sprechzeiten:
täglich 9.00 Uhr - 11.00 Uhr