Der Caritasverband Heidelberg

02.04.2014

Hilfe bei Altersarmut von Frauen: Hand in Hand - Frauen des Zonta Clubs Heidelberg Kurpfalz mit Caritasverband Heidelberg


Spendenübergabe des Zonta-Clubs (vl.n.r.) Dr. Franzika Geiges-Heindl (Vorsitzende des CV), Julie von Gemmingen (Vorsitzende Zonta-Club), Birgit Grün (Abteilungleiterin Soziale Dienste), Christine Schattner (Zonta-Club) und Hubert Herrmann (Geschäftsführer CV)

Heidelberg (art). Über eine Spende von 9.000 Euro des Zonta Clubs Heidelberg Kurpfalz konnte sich der Caritasverband Heidelberg freuen bei seinem Jahresempfang in der "Pflegeheimat St. Hedwig".

Der Betrag geht in den Fonds "Altersarmut und Frauen". Den symbolischen großen Scheck übergaben Julie von Gemmingen, künftige Präsidentin des Clubs und Christine Schattner, die maßgeblich beteiligt war am Zustandekommen der Summe.

Ziel der weltweiten Zonta Clubs sei es, die Stellung der Frau zu verbessern. So helfe der Fonds "Altersarmut und Frauen", dass Frauen in Heidelberg in persönlichen Notlagen gezielt und individuell geholfen werde und sie weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. "Die Hilfe ist unbürokratisch, diskret und effizient", sagte Julie von Gemmingen. "Der Fonds kann Mittel auszahlen, wenn alle anderen Leistungen ausgeschöpft sind." Er entstand 2007 aus einer Initiative von Dr. Anne-Kathrein Massner, einem Mitglied des Clubs. Im Caritasverband Heidelberg hat der Zonta Club Heidelberg Kurpfalz einen verlässlichen Partner gefunden, der den Fonds verwaltet.

Benefizveranstaltungen und großzügige Spenden sorgen dafür, dass der Fonds immer wieder gefüllt wird. Im Club habe sich ein Trend entwickelt, dass Mitglieder ihre Geburtstage für Spenden nutzen - an Stelle von Geschenken - wie Christine Schattner, sagte Julie von Gemmingen.  Insgesamt konnten die Zonta Frauen durch ihre Aktivitäten bislang bereits mehr als 80.000 Euro in den Fonds einzahlen, was beweist, dass die aktuelle Spende keine „Eintagsfliege“ ist, sondern Teil eines langfristigen Engagements.